Überspringen zu Hauptinhalt

Schönheitsreparaturen: Ist eine Wand zu streichen, müssen alle Wände gestrichen werden

  • RA Daryai
  • Mietrecht - Gewerberaum, Mietrecht - Wohnraum
Urteil // Amtsgericht Pankow/Weißensee // 7 C 135/14

Mit Urteil vom 24.09.2014 hat das AG Pankow/Weißensee die Klage eines Mieters abgewiesen, der wohl der Ansicht war, Schönheitsreparaturen ausgeführt zu haben, zu denen er nicht verpflichtet gewesen war.

Die recht kurz ausgefallene Entscheidung ist deshalb interessant, weil sie ausdrücklich erklärt, dass wenn auch nur eine Wand gestrichen werden muss, im Regelfall das gesamte Zimmer zu streichen ist. Um einen einheitlichen Farbton an Wänden und Decken herzustellen, ist es im Regelfall nicht fachgerecht, allein eine Wand neu zu streichen. Nach Ansicht des AG Pankow/Weißensee sei es schon bei einer Wohndauer von zwei Jahren nahezu unmöglich, dass die gestrichene Wand farblich zu 100% mit den nicht gestrichenen Wänden übereinstimme.

Sowohl Vermieter als auch Mieter sollten beachten, dass wenn sie zum Streichen einer Wand verpflichtet sind (Mieter, weil sie Schönheitsreparaturen durchzuführen haben, Vermieter beispielsweise, weil ein Wasserschaden aufgetreten ist), auch der restliche Raum zu streichen ist.

– – –

Zum Beitrag: Schönheitsreparaturen in Mietverträgen – Unwirksame Klauseln

Zum Beitrag: Wie wehre ich mich gegen Forderungen des Vermieters am Ende des Mietvertrages?

Weitere Informationen zu der Entscheidung finden Sie hier.

An den Anfang scrollen